Schutzoverall aus PP mit PE Laminierung – verschiedene Grössen

8,99 

Enthält 19% MwSt. DE
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Der Schutzoverall der Kategorie I gemäß VO 2016/425 ist ein praktischer Begleiter für professionelle für Labor- und Reinigungsarbeiten.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 8726 Kategorie:

Beschreibung

Der Schutzoverall ist perfekt für schnelle Einsätze geeignet und dient zur Vermeidung von Keimübertragungen durch Straßenbekleidung. Das Obermaterial des Mantels besteht aus atmungsaktivem 35g Polypropylen-Vliesstoff. Die PE Laminierung sorgt für optimalen Schutz von Träger und Werkstück und ist äußerst reiß- und widerstandsfähig, leicht wasserabweisend und atmungsaktiv. Durch die Verschlussbänder lässt sich der Einweg-Besucherkittel leicht anlegen und unkompliziert am Rücken binden. Elastische Ärmelbündchen sorgen für einen sicheren Sitz und hohen Tragekomfort.  Der Schutzoverall ist in verschiedenen Herren-Größe erhältlich.

Schutzkleidung in biologischen Gefahrenlagen

Die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) dient dem Schutz des Helfenden und beugt einer Verschleppung der Kontamination durch Person oder Kleidung vor. Ein Infektionsschutz durch die PSA entsteht nur, wenn diese korrekt angelegt, getragen, ausgezogen und dekontaminiert bzw. entsorgt wird.
Quelle: RKI, Stand 20.10.2014

Richtlinie 89/686/EWG

Schutzausrüstungen werden auf der Grundlage der Richtlinie 89/686/EWG (Richtlinie des Rates vom 21. Dezember 1989 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten für persönliche Schutzausrüstungen) hergestellt und klassifiziert. Dabei wird bei der Schutzausrüstung in drei Kategorien unterschieden. Die Kategorie I umfasst die einfache Schutzausrüstung bei geringem Risiko gesundheitlicher Gefährdung. Bei der Kategorie II sind Schutzanzüge zur Abwehr von Gefahren, die nicht in Kategorie I und III erfasst sind. Kategorie III gilt für Schutzausstattung im Einsatz gegen tödliche Gefahren oder bei schwerwiegenden gesundheitlichen Folgeschäden.

Schutzanzüge die in biologischen Gefahrensituationen zum Einsatz kommen, basieren grundlegend auf Chemikalienschutzanzügen der Kategorie III. Die Auswahl der passenden Schutzausrüstung für den Ausseneinsatz sollte immer nach einer individuellen Risikoanalyse vor Ort erfolgen. Diese PSA ist nicht identisch mit der Schutzkleidung, die in Laboratorien der Sicherheitsstufen 1-4 benutzt wird.
Quelle: RKI, Stand 20.10.2014

Die PP Schutzoverall zum Schutz vor Infektionen mit PE-Vollbeschichtung sind für Laborarbeiten, als Hygieneprävention für Pflegefachleute und für die Lebensmittelindustrie geeignet. Der Schutzkittel ist zur Nutzung bei der Grundversorgung im Rahmen von MRSA, -MRGN und ESBL-, Noro- & Influenza-Infektionen einsetzbar.

Merkmale

– Persönliche Schutzausrüstung geeignet
– Schutzoverall aus hautsympathischem und atmungsaktivem PP-Vlies (Polypropylen)
– mit PE Vollbeschichtung
– mit Trikotbündchen
– geruchsneutral
– Spritzwasserschutz durch PE-Vollaminierung
– latexfrei

Normen:

  • EN 13688:2003, EN 14126:2005, EN 14325, EN14605+A1

Zusätzliche Informationen

Größe

XS, S, M, L, XL, XXL